Achtung es ist Zeckensaison!

08.03.2017 16:09

Ab dem Frühjahr, wenn die Temperaturen über 7 Grad steigen, kommen sie aus ihrem Versteck und lauern bis ins Spätjahr auf ihre Opfer: Zecken.

Die unbeliebten Plagegeister leben vom Blut ihres Wirts und können viele gefährliche Krankheiten, wie Borreliose, Babesiose, FSME oder Anaplasmose übertragen.

Gerade Hunde und Katzen werden häufig zur Beute der Blut saugenden Biester. Doch Sie können etwas tun, um Ihren Hund und Ihre Katze zu schützen! Latanis pflanzliche Mittel gegen Zecken am Hund bzw. an der Katze, anwenden.

Pflanzliche Zeckenabwehrmittel / Pflanzlicher Zeckenschutz ohne Chemie für den Hund: Latanis Spot on H16vet Art. Nr.: 1601

Pflanzliche Zeckenabwehrmittel / Pflanzlicher Zeckenschutz ohne Chemie für die Katze: Latanis Spot on K16vet Art. Nr.: 1603

Zecken gehören zu den gefährlichsten Tieren. Sie lauern in Wäldern, Gärten und auf Wiesen auf ihre Opfer. Hunde, Katzen, Vögel, bzw. alle Säugetiere und der Mensch sind ihre Beute. Etwa jede dritte Zecke überträgt die Infektionskrankheit Borreliose. Seltener, aber dafür gefährlicher, ist FSME. Diese Virusinfektion kann im schlimmsten Fall tödlich enden.
Aktivitätszeit: Februar bis November.
Hauptaktivitätszeit: März bis Oktober.
Erkennen und Behandeln: Nach dem Freigang das Tier sorgfältig auf Zeckenbefall untersuchen (Zecken die noch kein Blut gesaugt haben, sind nur als sehr kleine schwarze Punkte mit 6 Beinen zu erkennen). Zecken absammeln. Zecken die sich bereits festgebissen haben (sehr gut erkennbar) mit einer Zeckenzange vorsichtig herausdrehen. Einstichstelle mit Wundversorgung Latanis C15vet behandeln.
Vorsorge: Regelmäßig Latanis Spot on H16vet für Hunde, K16vet für Katzen, NV16vet für Kleinsäuger und Vögel, nach Anleitung auftropfen.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.