Haarlinge/Federlinge

Haarlinge-Federlinge irritieren Säugetiere und Vögel sehr und verursachen erheblichen Juckreiz, der massive Kratzwunden zur Folge haben kann. Haar- oder Federlinge sind häufig am Hund zu finden, aber auch bei Katzen, Tauben und anderen Heimtieren werden Haar- oder Federlingssbefall oft festgestellt.
Hauptaktivitätszeit: Im Winter.
Erkennen: Das befallene Tier zeigt häufiges Kratzen, Unruhe, Juckreiz, mattes Fell, Bissspuren, Haarausfall und Ekzeme. Läuse sind 0,6 bis 1,5 mm lang, die Eier ca. 0,5 mm und daher gut zu erkennen. Mit einem Flohkamm das Fell an mehreren Stellen auskämmen. Den Flohkamm über einem weißen Papiertuch ausklopfen und mit einer Lupe untersuchen.
Behandlung: Mit Parasitenbekämpfungsshampoo S16vet waschen und / oder mit Parasitenbekämpfungsspray A16vet behandeln. Alle anderen Tiere im Haushalt sollten mitbehandelt werden, da viele Arten nicht wirtsspezifisch sind. Ebenso muss die Tierumgebung mit Umgebungsspray U16vet behandelt werden, da sich nur ca. 5% der Flohpopulation sichtbar auf dem Wirt aufhalten, 95% befinden sich unsichtbar in der Umgebung.
Vorsorge: Regelmässig Spot on Reppelent nach Anleitung auftropfen.
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 17 von 17