Zecken

Zecken gehören zu den gefährlichsten Tieren. Sie lauern in Wäldern, Gärten und auf Wiesen auf ihre Opfer. Hunde, Katzen, Vögel, bzw. alle Säugetiere und der Mensch sind ihre Beute. Etwa jede dritte Zecke überträgt die Infektionskrankheit Borreliose. Seltener, aber dafür gefährlicher, ist FSME. Diese Virusinfektion kann im schlimmsten Fall tödlich enden.
Aktivitätszeit: Februar bis November.
Hauptaktivitätszeit: März bis Oktober.
Erkennen und Behandeln: Nach dem Freigang das Tier sorgfältig auf Zeckenbefall untersuchen (Zecken die noch kein Blut gesaugt haben, sind nur als sehr kleine schwarze Punkte mit 6 Beinen zu erkennen). Zecken absammeln. Zecken die sich bereits festgebissen haben (sehr gut erkennbar) mit einer Zeckenzange vorsichtig herausdrehen. Einstichstelle mit Wundversorgung Latanis C15vet oder Latanis AI16vet behandeln.
Vorsorge: Regelmäßig Spot on H16vet für Hunde, K16vet für Katzen, NV16vet für Kleinsäuger und Vögel, nach Anleitung auftropfen.
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 17 von 17